Zum Status des Retroniks Onlineshops

Der Retroniks Onlineshop befindet sich derzeit im Umbau. Er bekommt ein Facelifting und neue Strukturen, welche die Navigation vereinfachen. Pünktlich zum Start der Herbst-Saison wird er wieder online sein.

In der Zwischenzeit gibt es eine kleine Produktauswahl bei Ebay zu finden. Dazu einfach diesem Link folgen:

Hier klicken!

Selbstverständlich könnt Ihr in dringenden Fällen auch telefonisch unter (0163) 1978983 oder per Email an info@retroniks.de mit uns Kontakt aufnehmen. Wir werden Euer Anliegen (bei Produktverfügbarkeit) schnell und zuverlässig bearbeiten.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Euer Retroniks-Team

Floppys never go out of fashion – big ones!

Der Nachschub des Tages: Commodore 1541 und Commodore 1541-II Floppydrives.

Bis auf eine Ausnahme sind alle 5 1/4-Zoll Diskettenlaufwerke in akzeptablem Gesamtzustand, technisch bereits geprüft und um das optische Erscheinungsbild kümmere ich mich nun in den nächsten Tagen, damit diese zeitlosen Klassiker schon bald wieder ein gutes Zuhause finden 😉

Instandsetzung Commodore 64 (“Brotkasten”) – Teil 2

Zum Abschluss der Tastatur-Reinigung werden die Tasten, welche nun ein 24-stündiges Reinigungsbad hinter sich haben, aus der Flüssigkeit genommen und geprüft, ob der Reinigungsgrad akzeptabel ist. Da dies der Fall war wurden sie unter klarem Wasser gespült und einzeln getrocknet. Nun sieht die Tastatur auch wieder nach was aus und man merkt, dass auch der Tastaturanschlag wieder butterweich funktioniert.

Als nettes Nebenergebnis gilt es zu erwähnen, dass man das Gefühl hat, der Rechner wurde erst kürzlich aus der Packung genommen, denn die Oberflächenstruktur des Gehäuses ist wieder vorhanden.

Der Zusammenbau gestaltet sich recht problemlos – sofern man alle Schrauben ordentlich verwahrt hat und so steht er nun da, fast wie neu und wartet darauf ein neues Zuhause zu finden 😉

Instandsetzung Commodore 64 (“Brotkasten”)

Zitat “der C64 ist alt, hat starke Gebrauchsspuren (bzw. ist in erster Linie nicht sauber)” – da weiss man schon, auf was man sich einzustellen hat. Nach dem Öffnen des Versandkartons bot sich das erwartungsgemäße Bild eines Commodore-Rechners, Typ “Brotkasten”, der so einiges mitgemacht haben dürfte

Also wird diese Maschine nun erst einmal in einen Zustand versetzt, der sich sehen lassen kann. Hier die Dokumentation der ersten Schritte, das Gerät wieder wohnzimmertauglich zu machen.

Teil 2 folgt dann, wenn die Tasten nach einem 24-stündigem Reinigungsbad wieder akzeptabel aussehen und die Maschine neu zusammengesetzt in Betrieb genommen wird.

“Tanglewood” für Sega Mega Drive

Matt Phillips aus Großbrittanien hat mithilfe alter Entwickler-Hardware einen neuen Titel für SEGAs Mega Drive-Konsole entwickelt. Es handelt sich um ein Jump’n’Run-Spiel namens “Tanglewood”, dass ein wenig an “Sonic the Hedgehog” erinnert. Selbst die BBC berichtete in einem Beitrag über Matts Entwicklung und die Hintergrund-Geschichte dazu

 

 

Hier der BBC-Bericht: BBC-Bericht über Tanglewood

Und hier die Webseite des Entwicklers mit allen Hintergrund-Infos: Offizielle Webseite

Auf der Hersteller-Seite kann man eine Demo-Version herunterladen, die mit den gängigen Emulatoren spielbar ist. Das Spiel wird voraussichtlich im Juni 2018 zum Preis von 54 £ (ca. 60,- Euro) zzgl. Versandkosten verfügbar sein. Eine Vorbestellung empfiehlt sich, da das Spiel in einer limitierten Auflage erscheint.

Reparatur Super Wild Card – SMS 3201

Kleine Reparatur-Aktion am Samstag: Diese Diskettenstation “Super Wild Card”, Typ SMS 3201 hatte einige Probleme. Beim Aufstecken auf die SNES-Konsole zeigte die Systemoberfläche wirre Zeichen, was auf massive Probleme mit dem verbauten Speicher, den Kontakten und der Pufferbatterie schließen ließ.

Nach einigen Eingriffen (oberflächliche Reinigung, Prüfung der Kontakte, Prüfen auf kalte Lötstellen) wurde die System-Oberfläche korrekt dargestellt und ein erster Testlauf – kopieren des Spielmoduls “Super Soccer” auf eine 3,5″-Diskette – verlief erfolgreich. Im Nachgang wird die Pufferbatterie noch ersetzt, damit das System noch viele Jahre läuft.

Sonntag ist Werktag

Sonntag ist Werktag, zumindest bei uns

Und wieder einmal ein Commodore 64, Assy-No. 250407, der ausser einem schwarzen Bildschirm nicht mehr viel mitzuteilen hat.

Dann sehen wir mal nach, was der Maschine fehlt und bei der Gelegenheit ersetzen wir auch gleich noch die abgebrochene “1”-Taste.

Eine Legende kehrt zurück…

Mein erstes 16-Bit-System, einen Commodore Amiga 1000, erwarb ich am Samstag, dem 27. Mai 1989 von einem Informatiker.

Ich hatte am Vortag gerade zwei Wochen Ferienarbeit in einer regionalen Porzellanfabrik hinter mich gebracht und am letzten Arbeitstag einen Lohn-Vorschuss erhalten. Also kaufte ich am frühen Samstag Morgen die Tageszeitung und siehe da – genau das, was ich ins Auge gefasst hatte, wurde angeboten: Commodore Amiga 1000 inkl. Commodore Monitor 1081, Tastatur, Maus, diversen Büchern aus dem Hause Markt & Technik, Originaldokumentation im Schuber, einem großen Schwung Disketten und diverse Original-Software.

Umso mehr freute es mich heute im Süden Bayerns ein riesiges Amiga 1000-Komplettsystem abzuholen. Dieses wird nun geprüft und ggf. aufbereitet, um schon in Kürze im Shop verfügbar zu sein. Hier ein erster Vorgeschmack… 😉

Neues Datenformat WORM

Ein weiteres Format hält Einzug in unserem Datenservice. Das Laufwerk LF-2012 des Herstellers Matsushita. Lesen und Schreiben von 940 MB WORM-Medien, einer extravaganten Vorstufe der Daten-CD. Damals seiner Zeit weit voraus und für den privaten Endkunden nahezu unbezahlbar.

Haben Sie noch WORM-Medien, möchten darauf Zugriff nehmen und könen dies mangels Hardware nicht selbst erledigen? Wir bieten Ihnen die Archivierung auf DVD-Medien (DVD-R, DVD+R) an und Sie erhalten bequem Zugriff auf alte Datenbestände – Lesbarkeit der Medien vorausgesetzt.

LISA-Chips für Amiga-Reparaturen

Noch vor wenigen Stunden in der Originalbox und schon in Kürze im Shop: LISA-Chips!

300 nagelneue, originalverpackte CBM 391227-01 ICs alias ‘LISA’ für den Commodore Amiga 1200, Commodore Amiga 4000 oder Commodore Amiga CD32 Systeme

Auf Wunsch auch mit Originaldokumentation als PDF-Datei.